Spontane Rennrad Tour im Jura

Auf ein Jahr genau organisieren Irene und Remo erneut eine Rennrad Tour in den Jura. Doch in diesem Jahr verdoppelt sich die Zusage der Teilnehmer von einem auf zwei Blauen Biker und vielleicht im nächsten Jahr mit der einen oder anderen Blauen Bikerin – wäre super. Wir treffen uns um 10.00 Uhr in Ettingen und fahren von dort Richtung Aesch. Wie angekündigt bläst die Bise bereits anständig und so locker wie sonst kommen wir nicht nach Aesch. Doch wir sind überzeugt, dass sich das Blatt (oder vielmehr die Windrichtung) noch wendet und so erreichen wir Aesch, denn zweiten Treffpunkt der spontanen Anfrage. So bleibt es bei den vier teilnehmenden Blauen Biker(in) und jetzt geht es weiter durchs Laufental. Bald wird uns bewusst, dass unser Hoffen richtig war und mit einem satten Rückenwind fahren nach Laufen. Von dort noch eine kurze Strecke der Birs entlang, bis wir rechterhand ins Lützeltal abzweigen. Obwohl die Strecke Richtung Lucelle immer leicht gegen oben geht, fahren wir locker die Kilometer der Lützel entlang. Leider ist das Restaurant bei der Tankstelle genau an diesem Tag zu, deshalb fahren wir bis nach Miécourt. Im Hotel de la Gigogne gönnen wir uns neben der Gartenterrasse eine Pause samt Getränke, denn die Terrasse ist bereits besetzt. Nun geht es weiter Richtung Porrentruy und auf Grund des stetigen Rückenwinds sind wir schneller als erwartet dort. Langsam taucht die Frage auf, wenn dann die angekündigten Höhenmeter kommen, da es von der Distanz her bald zu Ende geht. Bis nach Courgenay bleibt es noch einigermassen flach, aber dann geht es so richtig los mit den Höhenmetern. In Courtemautruy heisst es vorne kleines und hinten grosses Kettenblatt montieren. Ab jetzt geht es anständig steil den Berg hoch und vom Rückenwind ist nichts mehr zu spüren. Nun sind die Beine sowie die Lunge gefragt und so erklimmen wir Meter um Meter. Kurz nach dem Waldstück haben wir den Col de la Croix erreicht – was für ein Rundblick! Von jetzt geht es nur noch in eine Richtung, nach unten und viel zu schnell kommen wir in St-Ursanne an. Dort genehmigen wir uns in einer Bäckerei samt Café eine Stärkung und lösen die Tickets mit der Bahn zurück nach Aesch. Um 14.19 Uhr sitzen wir bereits im der S-Bahn und lassen die Tour nochmals Revue passieren. In Aesch angekommen blässt uns die Bise noch nach Ettingen und vorbei ist die Rennrad Tour im Jura. Vielleicht das nächste Mal auch mit Dir? Wir würden uns freuen.

Hier noch einige Eindrücke der Tour: