Lötschental Enduro

5. Juli 2024

Am 5. Juli 2024 unternahmen wir eine unvergessliche Biketour im Lötschental mit sechs Blauen Bikern. Ursprünglich war die Tour für Samstag geplant, aber aufgrund der Wettervorhersagen entschieden wir uns, sie einen Tag früher bei bestem Wetter durchzuführen. Zwei Frauen und vier Männer nahmen an der Tour teil. Die Anreise nach Wiler im Lötschental wurde von jedem Teilnehmer individuell geplant und durchgeführt.

 

Wir trafen uns kurz nach neun Uhr bei der Talstation und nahmen zusammen die erste Gondelfahrt in Angriff. Oben auf der Lauchernalp angekommen, erwarteten uns ideale Bedingungen in Sachen Wetter und Trailbeschaffenheit. Wir starteten mit der ersten von vier geplanten Enduro-Strecken, die uns hinunter ins Tal führte. Die Strecke bot eine perfekte Mischung aus technischen Herausforderungen und atemberaubenden Ausblicken auf die Berglandschaft. Wir waren alle begeistert von der Qualität der Trails und dem Panorama, das uns den ganzen Tag begleitete.

 

Während der Tour trafen wir auf einige interessante Begegnungen. Irene versuchte sich bei einem Kuhglockenspiel mit dem Spielen einer bekannten Melodie. Wir sahen auch einen Bartgeier, der über der Terrasse des Berghauses seine Kreise zog. Die Tour war nicht nur sportlich anspruchsvoll, sondern bot auch viele kulturelle und natürliche Highlights.

 

Nach der ersten Abfahrt erreichten wir Ferden und fuhren von dort aus mit der Gondel zurück zur Lauchernalp. Nach einem kurzen Aufstieg erreichten wir das Berghaus, wo wir ein köstliches Mittagessen genossen und unsere Energiereserven wieder aufgefüllt haben. Wir hatten auch die Gelegenheit, den Bartgeier aus nächster Nähe zu beobachten, der über der Terrasse seine Kreise zog.

 

Nach dem Mittagessen starteten wir mit der zweiten Strecke der Enduro-Tour. Die Anfahrt war gleich wie bei der ersten Strecke, aber von der Kummenalp aus ging es direkt in die Abfahrt. Der Trail führte uns durch üppige Vegetation, und an einigen Stellen war er kaum sichtbar. Das machte die Liniensuche zu einer echten Herausforderung, aber es war auch unglaublich spannend und überraschend. Die Strecke bot erneut viele technische Herausforderungen und war ein wahrer Genuss für alle Biker.

 

Nach der zweiten Abfahrt erreichten wir erneut Ferden und fuhren auf dem gleichen Weg zur Gondelbahn. Es folgte die dritte Bergfahrt und auf der Lauchernalp die Strecke Richtung Blatten. Die Strecke führte uns auf teilweise gebauten Trails zurück ins Lötschental und bot eine abwechslungsreiche Fahrt durch die Berglandschaft. In Blatten überquerten wir die Lonza und fuhren auf der anderen Talseite zurück nach Wiler.

 

Schon stand die vierte und letzte Gondelfahrt an. Jetzt hieß es nochmals hochfahren bis zur Hockenalp. Doch jetzt begann die Abfahrt bereits bei der Kapelle. Der Trail war ein weiteres Highlight der Tour und bot alles, was man sich als Biker wünscht. Die Abfahrt war ein wahrer Flow-Rausch und brachte uns alle zum Strahlen.

 

Müde aber überglücklich erreichten wir Kippel und fuhren zum letzten Mal zurück nach Wiler. Das Ziel war das Restaurant Sporting, wo wir uns bei feinstem Essen verwöhnen und die Energiespeicher wieder füllen ließen. Claudius und Martin übernachteten in ihren Campern im Lötschental. Hilde, Irene, Remo und Thomy fuhren mit den Bikes nach Goppenstein. Ab dort brachte sie der öffentliche Verkehr wieder zurück nach Hause.

 

Es war eine super Tour, ideal dass diese vorverlegt wurde und wir kommen wieder ins Wallis. Die Tour bot eine perfekte Mischung aus technischen Herausforderungen, atemberaubenden Ausblicken und kulturellen Highlights. Wir waren alle begeistert von der Qualität der Trails und dem Panorama, das uns den ganzen Tag begleitete. Vielleicht bist du das nächste Mal auch mit dabei.

Scroll to TopWordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner