Abdankunksfeier Cédi

Unser lieber Freund und Vizepräsident Cédi hat am 26. September 2019 den Kampf gegen die heimtückische Krankheit nach fünf Jahren aufgegeben. Wir verlieren in ihm einen lieben Menschen, der mit seiner liebenswerten, humorvollen und hilfsbereiten Art unser Leben, auch ausserhalb des Clubs, massgeblich geprägt hat. Wir Blauen Biker wären ohne Cédi nicht dort, wo wir heute sind und dafür werden wir ihm für immer dankbar sein.
Er hat sich gewünscht, dass seine Asche zwischen seiner Familie und den Blauen Biker aufgeteilt wird. Am Totenbett hat er unserem Präsi den Ort beschrieben, an dem er den Teil seiner Asche verstreut haben will. Ein wunderschöner Ort am Blauen, mit Blick auf das Leimental und seine Heimat Oberwil. Nach der offiziellen Abdankungsfeier am 25. Oktober 2019 seiner Familie im Waldhaus in Allschwil, ist es am 17. November 2019 soweit für unseren Teil. Wir haben uns entschieden, die Abdankungsfeier als letzte Biketour mit Cédi zu veranstalten. Mit seinem Bike und der Urne im Rucksack starten wir mit 31 Bikerinnen und Bikern aufs Cédi’s letzte Tour. Darunter auch seine Schwester, die sonst nicht auf dem Bike unterwegs ist. Das Wetter ist so, wie es sich Cédi wohl für diese Tour gewünscht hat – nass und kalt. Und ausserhalb des Dorfes fängt es dann auch noch an zu schneien. Was will man (Cédi) mehr. Unterwegs wechseln wir das Bike von Cédi und seine Urne untereinander. Doch auch ohne sein Bike zu fahren und die Urne zu tragen, ist Cédi sehr präsent bei uns allen. Bei den einzelnen Pausen sammeln wir Steine, welche wir später für das Bilden eines Herzes benötigen. So einige Geschichten, die wir mit Cédi erlebt haben, sind unterwegs der Gesprächsstoff und immer wieder hört man die einen und anderen lachen. Denn mit Cédi gab es keine lange Weile, er hatte immer irgendwelche lustige Einlagen auf Lager. Nach knappen zwei Stunden sind wir am Ort der eigentlichen Abdankung angekommen. Dort kommen uns auch die restlichen Teilnehmerinnen und Teilnehmer ohne Bikes entgegen. Darunter auch seine Frau und der Bruder samt Familie. Sie haben zwei Kannen heissen Tee mitgebracht, denn alle sehr gerne entgegen nehmen und sich so ein bisschen wärmen. Remo trägt nun die Urne zu dem Ort, wo Cédi sich gewünscht hat und legt dort den ersten Stein für das Herz hin. Nun kommen alle mit ihren gesammelten Steinen und vervollständigen so das Herz. Jetzt stellt Remo die Urne in die Mitte und alle zusammen stehen im Kreis rings um. Ohne Worte vergehen etliche Minuten der Stille und jede und jeder ist in Gedanken bei Cédi. Remo öffnet dann die Urne und fängt an die Asche im Herz zu verstreuen und gibt diese weiter. So wird die Urne von Person zu Person weitergegeben und das Herz füllt sich mit der Asche von Cédi. Nicht nur der Himmel vergiesst nun Tränen und die Kälte macht es nicht besser. Deshalb machen wir uns auf den Weg in den Rebstock, wo wir das Trubebeeri für den Ausklang der Abdankungsfeier reserviert haben. Einige wechseln noch die nassen Kleider und schon bald sind alle wieder auf normaler Betriebstemperatur. Bei Essen und Trinken schwelgen wir in den zahlreichen schönen Erlebnissen, auf und neben dem Bike, mit Cédi. Das Fazit: Wir sind dankbar und stolz, Cédi als Freund gehabt zu haben und werden ihn für immer in unseren Herzen tragen!
Mache es gut lieber Freund und danke für alles! Wir werden uns wieder sehen und dann zusammen wieder die Trails rocken – bis dann!
In ewig Deine Freunde.

Hier einige Eindrücke des Abdankungsfeier: