Testride Thömus

Zum zweiten Mal führen wir den Testride im Zusammenarbeit mit Thömus und dem Stromer Shop in Binningen durch. Doch in diesem Jahr werden wir den Event ausschliesslich für unsere Clubmitglieder anbieten und anschliessend ein Fest für Mitglieder mit und ohne Partner und oder Familie organisieren. Leider sind die Vorzeichen in Sachen Wetter nicht so wie im letzten Jahr mit Sonnenschein pur und über 20 Grad Celsius. Niederschläge den ganzen Tag und Temperaturen um die acht Grad Celsius, Schneefallgrenze wieder auf 1’000 Meter steigend!?! Doch wir sind in diesem Frühjahr schon einiges gewöhnt und deshalb legen wir um zirka elf Uhr los mit den Vorbereitungsarbeiten: Bikes ausladen, bereit- und aufstellen, Zelte auspacken und aufstellen, Hütte einheizen und für das Abendessen bereit machen, Feuerstelle und Zelt für das Spanferkel einrichten, Feuerstelle für Grill anfeuern, Mittagessen für Helfer machen. Leider werden wir immer wieder von Wetterumschwüngen überrascht und Schutz unter den Zelten suchen. Bis zum Schneegraupel wird alles geboten, doch wir werden pünktlich zum Mittagessen fertig und geniessen die Würste vom Grill, feines Brot mit Pomes Chips und von Cédi liebevoll garnierte Apéroteller. Langsam aber sicher zeigt sich auch das Wetter von seiner besseren Seite und pünktlich zum Beginn des Testride kommen die ersten Sonnenstrahlen. Jetzt heisst es auch vorwärts machen mit dem Spanferkel, denn um halb sieben ist Abendessen angesagt und das Schwein braucht zirka fünf bis sechs Stunden auf dem Feuer. Cédi, Chrigu und Remo wechseln sich immer wieder beim Drehen ab und löschen das Schweinchen von Zeit zu Zeit mit Bier ab, um ihm eine schöne Farbe und einen feinen Geschmack zu geben. Nach und nach kommen mehr Blauen Biker, um die neuesten Bikes aus dem Hause Thömus, BMC und Bergamont auf Herz und Nieren zu testen. Auf Grund der Trailbeschaffenheit wird es zwar mehr ein Test der Reifen und ihres Gripps, aber die Smiles der Tester und Testerinnen sprechen Bände. Das Angebot wird Rege genutzt und Marcel und Roman haben einiges zu tun mit den Bikes einzustellen. Jetzt treffen auch immer mehr Nichtester ein und reagieren sehr unterschiedlich auf das Spanferkel, was an der Mimik gut zu Erkennen ist. Es sind doch einige Newcomer mit dabei und nicht zu vergessen die Vegetarier: Aber wir haben an alles gedacht und ein Salatbuffet, feines Bauernbrot und nicht zu vergessen ein grosses Angebot an Kuchen und sonstigen feinen Desserts wartet auf alle! Zuerst verstauen wir noch alles was für den Test gebraucht wurde und um kurz vor sieben Uhr wird noch ein vorgezogenes Geburtstagsgechenk übergeben, um danach das Schweinchen anzuschneiden. Ziemlich schnell verliert es an Gewicht und die Meinung der Fleischesser fällt einheitlich aus: Sehr fein, das Schwein! Gemütlich sitzen wir in der Blockhütte zusammen und lassen den Tag Revue passieren und diskutieren über vergangene und kommende Touren auf dem Bike. Als Krönung folgt nun noch das Dessertbuffet und alle geniessen die feinen selbstgemachten Kuchen, Mousse, Wähen, Tiramisu und was sonst noch alles mitgebracht wurde. Dazu noch ein oder zwei „Schluuchplatzer“ und so geht ein toller Tag in mitten Gleichgesinnter zu Ende. Nein noch nicht ganz: Ein grosses Dankeschön an dieser Stelle an alle Teilnehmer! Sei es beim Vorbereiten, Dessert machen, Aufbauen, Abräumen, Versorgen, Putzen, Aufräumen oder einfach dabei sein. Ohne dies wäre so ein Event kaum durchführbar: Danke! Hier noch einige Eindrücke zum Tag: