Spontane Rennrad Tour im Jura

Spontan fragen Irene und Remo im WhatsApp an, ob jemand am Pfingstsonntag Lust auf eine Rennrad Tour im Jura hat. Kurzentschlossen gesellt sich Michel zu den zweien und sie treffen sich um kurz nach zehn Uhr in Delémont nach der Zugfahrt. Jetzt geht es mit zwei Rädern und eigener Kraft weiter. Die Strecke Delémont – Moutier – Reconvilier – Saignelégier – St. Brais – Glovelier – Delémont ergibt zusammen mit der Hin- und Rückfahrt von Ettingen zum Bahnhof in Aesch in der Schlussabrechnung 94 Kilometer und 940 Höhenmeter. Aber dies sind nur die nackten Fakten, denn die Tour bietet viel mehr. Zuerst von Courrendlin der Birs entlang durch die Schluchten nach Moutier und Court, danach weiter dem Birsverlauf entlang im Vallee de Tavannes. Von Tavannes aus geht es dann stetig hoch zu den Jurahöhen via Tramelan nach Saignelégier. Hier fühlt man sich in einer anderen Welt. Kaum Zivilisation, viel Wald und Weiden mit stattlichen Höfen. Auf den Weiden teilen sich die Kühe mit den Kälbern das saftige Gras zusammen mit den Pferden und ihren Fohlen. Immer wieder schön zu erleben, wie schnell man in der Schweiz in eine andere Kultur reisen kann. Wir geniessen die Fahrt hier oben bis nach St. Brais, wo unsere Abfahrt nach Glovelier beginnt. Bei kräftigem Gegen- sowie Seitenwind benötigt dies unsere volle Konzentration, denn wir werden dadurch ab und zu in der Spur versetzt. In Glovelier folgen wir der Sorne zurück zum Ausgangspunkt ins Städtchen Delémont. So endet nach drei Stunden und vierzig Minuten eine spontane Rennrad Tour. Vielleicht das nächste Mal mit dir?

Hier noch einige Eindrücke der Tour: