Biketour Bürgenstock – Mattgrat – Seewligrat

Für die zweite Juni Tour in dieser Saison dient uns wie bereits im letzten Jahr die Zentralschweiz als Austragungsort. Auf Grund eines Felssturzes können wir nicht, wie zuerst geplant, den Walensee Trail unter die Stollen nehmen. Deshalb weichen wir auf eine andere Tour, welche Panoramamässig der Tour beim Walensee das Wasser reichen kann, auf eine Tour beim Bürgenstock aus. Wir fahren mit dem Zug nach Luzern, wo wir unser Clubmitglied der Bernerfraktion Martin treffen. Von dort aus geht es mit der S-Bahn weiter nach Stansstad, zum Ausgangspunkt unserer heutigen Tour. Als erstes genehmigen wir uns einen Kaffee direkt am Ufer des Vierwaldstättersees, was für ein Start in den Tag. Danach geht es auf der Hauptstrasse hoch Richtung Bürgenstock, welchen wir jedoch auf Grund eines Bikefahrverbots links liegen lassen. Bis oberhalb der Villa Honegg geht es mehr oder weniger auf geteerten Strassen immer nach oben. Nach einer kurzen Strecke auf Naturstrasse erreichen wir den höchsten Punkt der geplanten Tour. Jetzt folgt die erste Abfahrt, welche teilweise bereits unsere Technik fordert. Danach kommen wir zu einer wunderschönen Kapelle, welche wohl in der ganzen Region für Hochzeiten sehr beliebt ist. Und unsere Einschätzung hat uns nicht getäuscht, denn dort wird ein Apéro vorbereitet. Darauf erwartet uns ein steiler Trail auf einer Weide, welche uns das erste Mal aus dem Sattel zwingen. Schieben oder weiter oben tragen ist angesagt und kurz darauf erwartet uns ein sagenhafter Aussichtspunkt über einen Teil des Sees. Nun geht es in Sachen Abfahrt so richtig los und wir geniessen die unterschiedlichen Trails in vollen Zügen. Ob verblockt, Treppen, verwurzelt, felsig oder flowig – alles ist mit dabei und bis zum Seeufer beschert uns die Tour alles was ein Bikerherz erfreut. Dort machen wir unsere Mittagspause mit dem Mitgebrachten und freuen uns über das Erlebte sowie das was noch auf uns zu kommt. Da wir zeitlich sehr gut im Plan sind, beschliessen wir, die Tour noch zu verlängern. Anstatt der Abfahrt von Hüslen zum Flugplatz, steigen wir noch knappe zweihundert Höhenmeter auf und hängen den Schluss der Seewligrat Tour an. Es zeigt sich schnell, die Entscheidung hat sich gelohnt, denn der Trail ist nebst dem technischen auch landschaftsmässig eine Wucht. Viel zu schnell sind wir wieder im Talboden und uns einig, wir werden wieder kommen. Zum Schluss fahren wir noch mit den Bikes nach Luzern und geniessen am Reussufer ein feines Bier zum Abschluss. Was für ein Schluss für eine Tour.

Hier noch einige Eindrücke des Tages: