Bike Rennen Kirchzarten

Endlich ist es wieder soweit – der 17. Black Forest Ultra Bike Marathon in Kirchzarten! Nach einem Jahr Pause startet das Kult-Bike-Rennen in Kirchzarten wieder und wir sind wie gewohnt mit dabei. In diesem Jahr sind wir mit 14 Bikern, in drei Teams und auf zwei Strecken unterwegs: zwei Teams auf der Marathon- und ein Team auf der Short Track-Strecke. Die ersten zwei Teamfahrer müssen wie gewohnt früh aus den Federn und fahren um 05:30 Uhr mit zwei Fahrzeugen und Anhänger gefüllt mit Bikes Richtung Schwarzwald. Die Fahrer des zweiten Teams können noch ein bisschen im warmen Bettchen bleiben, da sie erst nach elf Uhr in Hinterzarten starten. Auf dem Weg nach Kirchzarten regnet es immer wieder und dies lässt nichts Gutes hoffen. Dort angekommen bestätigen sich unsere Befürchtungen: bedeckter Himmel, kalte Temperaturen und durchnässter Boden! Entgegen den Wettervorhersagen zeigt sich das Wetter von der ungemütlichen Seite. Doch Biken findet draussen statt und wir lassen uns von so ein bisschen Nässe nicht erschrecken. Deshalb machen sich die einen an das Ausladen und bereitstellen der Bikes und die anderen holen die Startunterlagen in der Turnhalle ab. So kommen wir rechtzeitig zum Startblock, oder doch nicht? Fehlen da nicht noch ein paar Blauen Biker? Dominique, Lukas und Michi sind nicht zu sehen. Gemäss Irene hat Lukas etwas vom Startblock 27 geredet und die Teams starten im Block 29, wo wir die drei suchen. Remo macht sich auf den Weg zum Startblock 27, der wie die anderen ausgenommen vom Teamstartblock 29 in der Hauptstrasse aufgereiht sind. Und dort sind sie auch die drei Vermissten. So schaffen wir es noch kurz vor dem Start alle Teambiker zusammen zu haben. Und schon geht es los, unter dem Startbogen hindurch und ab auf die 77 Kilometer. Wie gewohnt zäumen einige Zuschauer die Strecke und feuern die Teilnehmer lauthals an. So macht es doch richtig Spass und das Wetter wird kurze Zeit zur Nebensache. Erst als es von der Teerunterlage auf die Forstwege geht, bekommt man eine Ahnung, was uns auf den restlichen Kilometern noch so erwartet. Beim ersten Verpflegungsposten in Hinterzarten sieht man auch schon gut was gemeint war – ein Blick in die Gesichter spricht Bänder. Jetzt heisst es so richtig reinhauen, denn das Essen an den Posten am Black Forest ist legendär und gut: süsser Zopf mit Rosinen, Russenzopf, Speckzopf und noch vieles mehr wartet auf uns. Anscheinend soll es schon Teilnehmer gegeben haben, welche ihren Rucksack damit gefüllt haben! Aber dies sind wohl nur Geschichten. Während jetzt wieder so richtig der Regen einsetzt, sehen wir auch unsere Kollegen der Short Track-Strecke, die dort auf ihren Start warten und noch völlig sauber sind ;o)! Zuerst nochmals Teer und ab jetzt wird es so richtig dreckig, das Terrain wird immer wie tiefer und die Stollen füllen sich mit Schlamm. Dieser wird bei der nächsten Beschleunigung vom Voder- und Hinterrad besten verteilt und hinterlässt bleibende Spuren an Biker und Material. So kommen wir Kilometer um Kilometer und Höhenmeter um Höhenmeter dem Ziel immer näher. Doch wo ein Anstieg ist, ist auch eine Abfahrt ;o) und diese lassen wir so richtig fliegen (sofern es nebst den „zum Teil laufenden Bikern“ möglich ist). So erreicht das erste Team nach gut fünf Stunden das Ziel auf Rang 8 und eine halbe Stunde später das zweite Team auf Rang 11 Kirchzarten. Ebenfalls den 8. Rang erreichen die vier Blauen Biker auf dem Short Track mit einer Zeit von 2 Stunden und 41 Minuten. Das Fazit mit dem Sonnenschein zum Schluss: es war erneut eine Reise wert und wir kommen wieder! Vielleicht auch mit dir? Wir werden sehen und freuen uns auf Kirchzarten im 2016!

Nach dem letzten Verpflegungsposten heisst es nochmals zweimal auf die Zähne beissen, denn es warten noch zwei steile Anstiege auf uns.

 

Hier noch ein paar Eindrücke des Rennens: