Bike Days Solothurn

Alle Jahre wieder: so beginnen nicht nur Märchen, nein auch unsere Tour zu den Bike Days in Solothurn. Sieben Blauen Biker machen sich in diesem Jahr auf den Weg mit dem Zug von Basel nach Oensingen, dem Ausgangsort der Bike Tour. Wir nehmen den gleichen Weg wie im letzten Jahr unter die Stollen, doch dieses Jahr bei sehr guten Bedingungen – Sonnenschein und warme Temperaturen. Was für eine Ausgangslage für die Tour zur schönsten Barock-Stadt der Schweiz. Doch nicht dieser Umstand ist verantwortlich, sondern der Umstand, dass Solothurn an diesem Wochenende zur Bike-Hauptstadt der Schweiz wird. Zwar sind in diesem Jahr die Cross-Country Bike Cracks nicht vor Ort, denn zur gleichen Zeit findet ein Weltcup-Rennen in Albstadt (D) statt. Auf Grund des Sprintsieges von Nino Schurter gegen Julien Absalon ist dies jedoch gut zu verschmerzen. Doch nun zu unserer Tour, nach dem Aufstieg auf der Teerstrasse geniessen wir bei super Wetter die Fernsicht auf das Alpenpanorama. Wie schön doch die Schweiz ist. Danach wechseln wir den Asphalt mit Naturboden und der Trail entlang des Jurasüdfusses ist auch bei trockenen Bedingungen eine Herausforderung. Es macht riesen Spass und immer wieder wird unsere Fahrtechnik getestet. So einige Schwachstellen werden schonungslos aufgezeigt und die Übungen für das winterliche Hallentrainig sind bekannt. Nach einer Weile steht die erste Abfahrt auf dem Programm. Etwas später der zweite Aufstieg und mit einer obligaten Tragepassage – eben eine richtige Chrigu-Tour. Was will man mehr! So kommen wir viel zu schnell vorwärts und schon bald ist die Skyline von Solothurn zu sehen. Schon bald wechseln wir den Untergrund wieder und machen uns erneut auf Asphalt auf den Rest der Strecke. Kurz nach zwölf Uhr treffen wir vor dem Fest- und Ausstellungsgelände ein. Etwas später erwartet uns am Thömus-Stand das obligate Walliser-Raclette von der Ferien- und Bikedestination Leukerbad. Besten Dank an dieser Stelle an die Thömus-Crew für die erneute nette und grosszügige Bewirtung! Danach geht es gestärkt auf Schopping-Tour bei den zahlreichen Ausstellern aus der Bike- und Zubehörbranche. Es gibt so einiges Neues zu bestaunen und zum Glück sind wir nur mit den Bikes vor Ort und haben deshalb keinen grossen Stauraum zur Verfügung. Kurz nach drei Uhr machen wir uns mit der Bahn wieder auf den Weg nach Hause. Uns hat es gefallen und dir? Vielleicht kommst du das nächste Mal auch mit, wir freuen uns schon jetzt darauf.

Hier noch ein paar Eindrücke des Tages: